Get in Touch
With Michael
Bitte schreiben Sie eine Nachricht
Weiter
Wo kann ich Sie erreichen?
Bitte klicken um Validierung zu starten
Zurück
Absenden
Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Ich werde mich so bald wie möglich bei Ihnen melden.
Fenster schließen

ACC

Acceleration

Acceleration meint:
Bremsen lösen
Denkanstöße von Michel Fieg, Geschäftsführer

Auf jede Revolution folgt eine weitere: erst Mikrochips, dann Internet, jetzt Daten

Was bedeutet Beschleunigung heute? Welche Chancen und Risiken birgt sie für Ihr Unternehmen? In den letzten 50 Jahren waren es zuerst die Mikrochips, die durch ihre explosionsartige Leistungsentwicklung unsere Welt radikal verändert haben: 1972 stellte Intel mit dem 8008 den ersten 8-Bit-Prozessor vor. Mitte der 90er übernahm dann das Internet den Staffelstab der Digitalisierung – derzeit beheimatet es die unglaubliche Zahl von fast zwei Milliarden Websites. Jetzt finden wir uns in der absurden Situation, dass mit dem Stand unserer heutigen Hardware und Vernetzung sogar noch schnellerer Fortschritt möglich sein müsste. Das Nadelöhr: unsere Daten. Zwar wurden niemals zuvor so viele Daten generiert wie heute, leider „sprechen“ aber all diese Informationen nicht miteinander. Und wenn doch, dann „verstehen“ sie sich meist nicht richtig. Die Probleme beginnen in den Unternehmen und pflanzen sich von dort aus fort – in die jeweiligen Liefer- und Handelsketten.

So groß die Herausforderungen sind, so gigantisch auch die Chancen: Wie vor 25 Jahren haben Unternehmen jetzt erneut die Möglichkeit, ihre Mitbewerber mit überschaubarem Aufwand hinter sich zu lassen. Fast überall sind Datenprojekte noch Insellösungen – nur fünf Prozent der europäischen CEOs erklären, ihr Unternehmen verfolge bereits eine übergreifende Data-Governance-Strategie. Das bedeutet im Umkehrschluss: 95 Prozent tun das nicht oder sind auf der Suche. Womöglich, weil sie noch zu wenig über Data Leadership wissen, weil sie fürchten, falsche Entscheidungen zu treffen, weil sie noch abwarten wollen. Wie sehen Ihre Pläne aus?

Unter Acceleration verstehen wir die Realisierung von Quick-Wins für Ihre Organisation

Viele Manager fragen sich, wie sie in kurzer Zeit eine starke Wirkung für ihr Unternehmen erzielen können. Sie orientieren sich am Pareto-Prinzip und wissen, dass das „Streben nach Perfektion“ meist zu viel Zeit in Anspruch nimmt – und im Kontext eines noch jungen Technologietrends ohnehin scheitern muss. Anstelle eines langfristigen Programms wünschen sie sich deshalb ein iteratives, agiles Vorgehen: Verbesserungspotenziale erkennen, realisieren, testen und einführen. Innerhalb kürzester Zeit.

Meist erkennen wir schon an den Themen unserer Kunden, welches Vorgehen das passende für sie ist. Ein Kandidat für ein Acceleration-Projekt sind Sie, wenn Sie sich insbesondere die folgenden Fragen stellen: Wie kann ich Standardsoftware schnell und standardisiert implementieren? Wie kann ich einen Health Check meiner Datenlandschaft möglichst effizient durchführen? Wie identifiziere ich bei einer Systemauswahl geeignete Software-Anbieter? Bei diesen und ähnlichen Herausforderungen erzielen wir schnell gemeinsame Erfolge – durch unsere Erfahrung aus hunderten vergleichbaren Projekten und unsere Methodenstärke. 

Lassen Sie uns sprechen

IMPACT STUDY Acceleration 
HEMA B.V.
 

Making Good Data Available, to Everybody, Very Fast

New PIM for HEMA
„Tatsächlich verändern sich die Aufgaben und Rollen unserer Kollegen, um die Qualität unserer Daten zu verbessern.“

Ingmar Hensbergen 
Manager Category Support
HEMA B.V.

Der Partner 

HEMA B.V. ist eine niederländische Warenhauskette und betreibt weltweit rund 750 Filialen. Zu den Warengruppen zählen unter anderem Fashion, Food, Wohnaccessoires, Spielzeuge und Elektronikartikel.


Die Herausforderung

Um auf die neuen, digitalen Kundenanforderungen zu reagieren und die Digitalisierung des Unternehmens voranzutreiben, galt es, das bestehende Produktinformationssystem durch ein modernes, neues System zu ersetzen. Produktdaten sind für HEMA sowohl im Store als auch im E-Commerce essenziell. Neben der Implementierung wurden auch Schnittstellen sinnvoll aufgebaut, um die manuelle Pflege von Produktinformationen in Zielsystemen zu ersetzen, sowie Freigabeprozesse mit klar definierten Rollen und Verantwortlichkeiten zu schaffen.


Die Lösung 

Die Implementierung des neuen Produktinformationsmanagement-Systems (PIM-System) ergab für HEMA eine signifikante Beschleunigung im E-Commerce und New Business. Neben der schnelleren Verfügbarkeit der Produktinformationen konnten durch die bessere Nutzung von Daten und effizientere Prozesse auch der Profit gesteigert und Kosten reduziert werden. Die Wahl für Parsionate wurde in mehreren Schritten und ausführlichen Gesprächen getroffen. Vor allem, um sicherzustellen, dass die menschliche Komponente zusammenpasst, denn eine Implementierung einer Systemumgebung bedeutet enge Teamarbeit.

Ihr Webbrowser ist veraltet

Aktualisieren Sie Ihren Browser damit diese Webseite richtig dargestellt werden kann.

Zur Infoseite browser-update.org